5:0 – Auch der Jahn kann den FCP nicht bremsen

Am Tag der Deutschen Einheit gab es ein Fußball-Fest in der NAT-Arena. Mit 5:0 haben wir unser Match gegen den SSV Jahn Regensburg II gewonnen- und bleiben dadurch natürlich an der Tabellenspitze.

Nach den Festivitäten, Tag der Deutschen Einheit und Wiesn Besuch, heißt es erstmal durchschnaufen. Spiel Nummer 14 – weiter ungeschlagen. Elf Spiele in Serie gewonnen- beeindruckend, keine Frage! Doch wer rastet der rostet, also volle Konzentration auf das kommenden Match in Landsberg.

Doch nun ein kleiner Rückblick auf das Match gegen die U21 des Zweitligisten aus Regensburg. Die jungen Kicker versteckten sich nicht, sie spielten munter mit, was uns natürlich zu Gute kam. Es entwickelte sich dadurch ein, zumindest für den Zuschauer, ein äußerst attraktives Spiel. Durch Tore von Dennis Hoffmann, Pablo Pigl und Steffen Krautschneider führten wir zur Pause deutlich. In Halbzeit zwei legten Amar Cekic und Kenan Muslimovic nach. Trotz des 5:0- Erfolgs war unser Coach Fabian Hürzeler nicht ganz zufrieden. “Mit der Defensivarbeit ja, mit dem ausnutzen der Torchancen nein”, so Fabi.

Zwar habe man fünf Tore geschossen, allerdings was das Ausnutzen von Torchancen betrifft, ist laut Fabi “Wahnsinn”. “Was wir mal wieder verballert haben, ist Wahnsinn”, so Fabi nicht gerade amüsiert. Ist zwar ein Luxus-Problem, trotzdem ein Punkt den es anzusprechen gilt. Die Konzentration muss oben bleiben, denn einen riesigen Vorsprung auf Verfolger Wasserburg haben wir nicht.

Und am kommenden Samstag sind wir zu Gast beim TSV Landsberg, der unter Leitung des neuen Trainers Sven Kresin vier Siege und zwei Remis eingefahren hat. Also heißt es auch am Lech: Volle Konzentration

Einen Nachbrenner haben wir noch: Gegen Regensburg sollte es ab 751 Zuschauer 100 Liter Freibier geben. Es waren zwar keine 751, sondern 690, doch die Familie Wiedemann von der Brauerei Kapplerbräu nahm es sportlich- und spendierte die 100 Liter trotzdem. Vielen Dank an dieser Stelle der Familie Wiedemann und natürlich auch den 690 Zuschauern, die sich ein weiteres FCP-Schmankerl nicht entgehen lassen wollen und dabei voll auf ihre Kosten gekommen sind.