4. Spieltag-FC Pipinsried : TSV Schwabmünchen

Am 4. Spieltag der noch jungen Bayernligasaison hatte der FC Pipinsried den TSV Schwabmünchen zu gast.

Der bessere Start glückte den Hausherren. In der 2. Spielminute war es Oli Wargalla der die Kugel zur 1:0 Führung über die Linie drückte.

Doch der TSV fand zunehmend besser ins Spiel. 15 Minuten nach dem Führungstreffer gelang den Gästen der Ausgleich. Keine 5 Minuten später kam Schwabmünchens Abazi im Pipinsrieder Strafraum zu Fall, woraufhin Schiedsrichter Tiedeken auf Elfmeter entschied – 1:2, Spiel gedreht. Doch die Schwaben hatten noch nicht genug. Aus 25 Metern zimmerte Thomas Rudolph den Ball ins Gehäuse des FCP´s. Halbzeitstand: 1:3.

Zurück aus den Kabinen wendete sich das Blatt. Den Startschuss gab Marcel Ebeling, der in der 61 Spielminute auf 2:3 verkürzte. Nur 2 Minuten später schepperte es erneut im Kasten der Gäste. Nach einem langen Zuspiel von Timon Kuko war es Oli Wargalla der den Ball im Netz des Gegners zappeln ließ und somit die Zeiger wieder auf null stellte. Doch beim Zwischenstand von 3:3 sollte es nicht bleiben.

Ekstase in der NAT- Arena. Nach einem Freistoß von Amar Cekic versenkte wieder Oli Wargalla die Murmel im Gehäuse der Gäste. 4:3 – Spiel gedreht.

Weitere Chancen auf beiden Seiten folgten, doch diese blieben nur Chancen.

So hieß es am Ende einer aufregenden Partie 4:3 für die Hausherren in Gelb- Blau.

FC Pipinsried: Johann Hipper, Christoph Rech, Oliver Wargalla, Amar Cekic, Kenan Muslimovic (46. Timon Kuko), Steffen Krautschneider, Marcel Ebeling (90. Marvin Jike), Maximilian Zischler (46. Alexander Langen), Stephan Thee, Benjamin Kauffmann, Dennis Hoffmann

TSV Schwabmünchen: Stefan Brunner, Nikola Aracic, Kevin Kümmerle, Jeton Abazi (70. Serhat Örnek), Maximilian Hannappel, Stefan Meisel (63. Turgay Karvar), Timo Prechtl, Jeremias Müller (46. Lucas Kusterer), Fatlum Talla, Maik Uhde, Thomas Rudolph

Schiedsrichter: Elias Tiedeken

Zuschauer: 365

Tore: 1:0 (2.) – Oliver Wargalla. 1:1 (17.) – Maik Uhde. 1:2 (21.) – Maik Uhde (Foulelfmeter). 1:3 (26.) – Thomas Rudolph. 2:3 (61.) – Marcel Ebeling. 3:3 (65.) – Oliver Wargalla. 4:3 (68.) – Oliver Wargalla.