Spielbericht 3. Spieltag – TSV 1860 München II : FC Pipinsried

Nach dem Remis im Derby gegen Dachau, müssen sich die Pipinsrieder Mannen auch am 3. Spieltag der neuen Bayernligasaison die Punkte teilen.

Die Gelb- Blauen waren von Beginn an die stärkere Mannschaft. Zahlreiche Chancen boten sich den 245 Zuschauern an der Grünwalderstraße. Noch in der Anfangsphase der Partie kam es zu einer umstrittenen Situation im Strafraum der Löwen. FCP´s Pigl wurde zu Fall gebracht, doch der erhoffte Pfiff des Referees blieb aus.

Die Gäste in Gelb- Blau machten weiterhin Druck auf die Hintermannschaft des TSV. Doch diese stand über das ganze Spiel hinweg stabil und souverän.

In der Halbzeitpause Wechsel beim FC Pipinsried. Für den angeschlagenen Fabian Hürzeler kam Oli Wargalla ins Spiel. Timon Kuko war von nun an für Kenan Muslimovic auf dem Feld.

Auch nach der Halbzeit ging die Partie weitestgehend auf das Tor der Hausherren. Pablo Pigl ließ den Ball im Gehäuse der Löwen zappeln – die Freude groß, doch leider nicht von langer Dauer. Schiedsrichter Andreas Hummel entschied auf Abseits. So hieß es weiterhin 0:0.

Dabei blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff. Trotz der klaren Mehrheit an Ballbesitz konnte sich die Elf in gelb-blau am Ende nicht belohnen.

Am Samstag geht es für den FCP zu Hause weiter gegen den TSV Schwabmünchen. Anpfiff in der NAT- Arena: 16:00 Uhr.

TSV 1860 München II: György Szekely, Peter Guinari, Niklas Lang, Lennert Siebdrat, Matthew Durrans (90. Erkut Satilmis), Timo Spennesberger, Kazuki Date (73. Leart Sulejmani), Oliver Stefanovic, Sascha Hingerl (59. Dominik Schön), Antonio Trograncic, Kevin Nsimba –

Trainer: Frank Schmöller

FC Pipinsried: Johann Hipper, Christoph Rech, Alexander Langen, Steffen Krautschneider, Benjamin Kauffmann, Fabian Hürzeler (46. Oliver Wargalla), Amar Cekic (82. Muriz Salemovic), Dennis Hoffmann, Kenan Muslimovic (46. Timon Kuko), Pablo Pigl, Marcel-Pascal Ebeling

Trainer: Muriz Salemovic – Trainer: Fabian Hürzeler

Schiedsrichter: Andreas Hummel

Zuschauer: 245

Foto: Bruno Haelke