Marcel-Pascal Ebeling wird künftig für den FCP stürmen

Der FC Pipinsried hat eine ganz wichtige Kaderposition besetzt: Marcel-Pascal Ebeling soll bei dem Klub aus dem Dachauer Hinterland für die notwendigen Tore sorgen, um in der Bayernliga Süd ganz vorne mitmischen zu können. Der 28-jährige Angreifer stand zuletzt in Diensten des SV Heimstetten, der auf dem letzten Drücker den Ligaverbleib in der Regionalliga Bayern schaffte.

Ebeling genoss eine Top-Jugendausbildung, kickte als Nachwuchsspieler beim FC Bayern München und TSV 1860 München. Seine erste Duftmarke im Herrenbereich hinterließ der Neu-Pipinsrieder beim TSV Aindling, als ihm als Youngster in der Bayernliga auf eine Halbsaison 13 Treffer glückten. Nach weiteren Stationen beim FC Ismaning, SC Fürstenfeldbruck und SV Seligenporten landete Ebeling im Sommer 2013 erstmals beim SV Heimstetten, bei dem er sich mit zehn Regionalliga-Saisontoren in den Fokus anderer Vereine spielte. Schließlich zog es den in München geborenen Stürmer im August 2014 zum SV Wacker Burghausen, für den er 51 Einsätze in Liga vier hatte und dabei fünfmal ins Schwarze traf. Nach einer längeren verletzungsbedingten Pause tauchte Ebeling in der Rückrunde der Spielzeit 2017/2018 beim SV Türkgcücü-Ataspor München auf, für welchen er in 13 Partien sieben Treffer markierte und somit seinen Teil dazu beitrug, dass der heutige Regionalligist noch am SCE Freising vorbeizog. In der gerade zu Ende gegangenen Runde lief der 28-Jährige wieder für den SV Heimstetten auf und verzeichnete dort fünf Einschüsse. “Marcel-Pascal hat nach der Winterpause konstant gute Leistungen abgeliefert und war einer der Garanten, dass Heimstetten die Liga noch gehalten hat. Wir erhoffen uns einiges von ihm und sind überzeugt, dass er uns weiterhelfen kann. Die notwendige Klasse dafür hat er definitiv”, sagt Pipinsrieds sportlicher Leiter Roman Plesche.