Spielbericht 33. Spieltag – FC Pipinsried : SV Heimstetten

 

Nach wochenlangen tragen der roten Laterne gelang es dem FC Pipinsried am vorletzten Spieltag der Saison 2018/19 nun endlich diese an den SV Heimstetten weiterzureichen. Somit darf der Funken Hoffnung an der Relegation teilzunehmen bis zum Schluss weiterglühen.

Am 33. Spieltag nahm der FCP im direkten Abstiegskampfduell den SV Heimstetten in Empfang. 520 Zuschauer sahen in der NAT- Arena siegeswillige und kampfbereite Pipinsrieder Mannen auf dem Feld stehen.

Durch den Sieg fehlt dem FC Pipinsried nur noch 1 Punkt auf einen rettenden Relegationsplatz. “Wir müssen in Schweinfurt unsere Aufgabe erledigen und dann eben hoffen. Selbst in der Hand haben wir es leider nicht mehr,“ die Worte von Roman Plesche, Sportlicher Leiter des FCP.

Vom Anpfiff weg dominierten die Hausherren in gelb- blau das Match. Nur durch Glanztaten von SVH Keeper Maxi Riedmüller konnten die Gäste im Spiel gehalten werden. Doch auch dieser musste irgendwann hinter sich greifen.

In der 56. Spielminute brachte FCP´s Philipp Schmidt das Spielgerät auf Kasim Rabihic, der die Kugel aus 13 Metern ins linke untere Eck des Heimstettener Gehäuses zimmerte. 4 Minuten vor Spielende machten die Platzherren dann den Sack zu. Der eingewechselte Fadhel Morou scheiterte zuerst an Keeper Riedmüller, Rabihic allerdings war zur Stelle und köpfte den Ball zum 2:0 Endstand in die Maschen.

Durch eine 3:1 Niederlage bei den Amateuren des FC Bayern befindet sich die SpVgg Greuther Fürth II auch mit im Abstiegskampf. Die Sechzger aus Rosenheim konnten sich durch einen 1:3 Auswärtssieg beim SV Schalding- Heining vor den Abstiegsplätzen retten und verweilen auf den zweiten Relegationsplatz.