Spielbericht Nachholspiel – FC Pipinsried : FC Ingolstadt II

Eine kämpferische Topleistung des FCP bekamen die knapp 355 Zuschauer beim Nachholspiel gegen die Zweitvertretung der Schanzer am Dienstagabend in der NAT- Arena zu sehen. Doch leider konnte diese nicht belohnt werden.

Beide Mannschaften spielten die Anfangsminuten mit angezogener Handbremse, um ein frühes Gegentor zu vermeiden, weshalb sich das Spiel bis zur 26 Spielminute eher unspektakulär gestaltete. Pipinsried arbeitete sich über die halbrechte Seite durch, die Flanke kam auf den langen Pfosten, wo Philipp Schmidt nur knapp verpasste.

Wenige Zeit später holte FCP´s Kevin Nsimba auf der linken Spielfeldseite FCI´s Patrick Hasenhüttl von den Beinen, Schiedsrichter Schwarzmann wertete dies als grobes Foulspiel und schickte Nsimba mit einer knallroten Karte frühzeitig in die Kabine.

Für die heimischen Mannen galt es nun knapp 60 Minuten in Unterzahl zu bestehen. Die Reaktion folgte prompt. Spielertrainer Hürzeler zirkelte einen Freistoß an den langen Pfosten wo Philipp Schmidt lauerte und zur Führung der Hausherren einnetzte. Mit diesem 1:0 Zwischenstand verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die Halbzeitpause.

Zurück aus den Katakomben bauten die Ingolstädter immer mehr Druck auf, jedoch gelang es Pipinsried die Räume weitestgehend dicht zu halten. Erst in der Nachspielzeit der Partie wurde es nochmal hektisch im 16er des FCP´s. Die gelb- blauen schafften es nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu katapultieren, woraufhin Ingolstadts Thomas Keller den Ball zum späten Ausgleichstreffer im Pipinsrieder Gehäuse versenkte.

„Leider wurde unser aufopferungsvoller Kampf nicht belohnt. Ganz bitter in unserer Situation. Aber so wie wir heute aufgetreten sind, so müssen wir die restlichen Spiele angehen. Es ist noch lange nicht vorbei“, resümierte FCP´s Sportlicher Leiter Roman Plesche.