Trainingslager war ein voller Erfolg!

CIMG5640Unsere Jungs sind am WE wieder gesund und munter vom einwöchigen Trainingslager zurückgekehrt. Laut Trainer Tobi Strobl und Kathi Höß war es ein voller Erfolg. Geradezu euphorisch schwärmten sie vom Trip an den Gardasee. Strobl studierte mit seiner Truppe bei optimalen Trainingsbedingungen einige taktische Neuerungen ein und war voll des Lobes: „Besonders für den Mannschaftsgeist war das Trainingslager ideal und ich bin der festen Überzeugung, dass wir nun super aus den Startlöchern kommen“. Mittlerweile findet er es sogar schade, dass das für den 1. März vorgesehene Spiel gegen Pullach auf den 16. April verlegt wurde. Er meint, in der jetzigen Verfassung und mit dem Elan so kurz nach dem Trainingslager wäre die Chance groß gewesen, den Tabellenzweiten zu packen.

Co-Trainer Helmut Drexler hat den Ablauf des Trainingslagers chronologisch zusammengefasst und ihn  uns dankenswerterweise  zukommen lassen. Viel Spaß beim Lesen!

15.2.
Abfahrt 09:15 Uhr in Pipinsried, Ankunft im Hotel verkehrsbedingt um 20:15 – als kleine Entschädigung genossen wir ein 5-Gänge Menü. Das 1. Training auf italienischem Boden wurde daher abgesetzt und der Abend den Spielern zur freien Verfügung gestellt.

16.2.
CIMG5631CIMG5625Der Tag startet mit einem 50-minütigem Morgenlauf entlang dem Gardasee Richtung Bardolino/Garda und zurück, anschl. Frühstück und Abfahrt zum Training auf Kunstrasenplatz in Sommacampagna. Nach dem Mittagessen und sehr kurzer Pause erneut nach Sommacompagna zum Nachmittagstraining. Um 20:30 Mannschaftsbesprechung für das morgige Spiel.

17.2.
Der Tag startet mit einem 40-minütigem Morgenlauf entlang dem Gardasee Richtung Bardolino und zurück, anschl. Frühstück und Abfahrt zum Spiel gegen den österreichischen Vertreter UVB Vöcklamarkt (vergleichbar Regionalliga – Bild …25) in Sommacampagna (ursprünglich in Castelnuove auf Naturrasen – da aber über Nacht sehr viel Regen fiel, wurde das Spiel verlegt). Es entwickelte sich ein sehr gutes Testspiel, das zwar mit 2:0 (Halbzeit 0:0) verloren ging, es aber erkennbar war, dass die Trainingsziele hinsichtlich Ausdauer, Technik und Taktik schon annähernd erreicht waren.
Mannschaftsaufstellung:
Antoni, Götz, Atilgan, Adrianowytsch, Grahammer, Zischler, Ibrahim, Fischer, Kubica, Goia, Yohoua
Auswechslungen:
Finkenzeller für Götz (20. Min.); Luzzi für Grahammer; Sheptin für Goia; Lechthaler für Yohoua; Held für Antoni (alle 45. Min.), Strobl für Ibrahim (70. Min.)
Am Nachmittag Wellness im Hotel.
Vor dem Abendessen 40-minütiger Abendlauf entlang dem Gardasee Richtung Lazise und zurück.
Um 19:45 Abfahrt zum Serie A – Spiel Hellas Verona – FC Turin (1:3); Lucca Toni macht 1:0 durch Foulelfmeter. Riesige Stimmung auch nachdem Hellas in Rückstand geraten ist. Rückfahrt ins Hotel.

18.2.
CIMG563007:15 30-minütiges Stabilisationsprogramm, anschl. Frühstück und Training auf Kunstrasen in Domegliara (hier trainierten u.a. auch schon Juve, Milan, Catania). Ein hervorragender Platz. Nach kurzer Mittagspause im Hotel erneut nach Domegliara zum Nachmittagstraining. Die angeschlagenen Spieler verblieben mit dem Co-Trainer in Bardolino und machten einen 50-minütigen Lauf und anschließend noch eine Einheit im Fitnessraum des Hotels. Anschließend gemeinsames Abendessen und dann Fernsehen der Dienstagspiele der Championsleague.

19.2.
Nach dem Frühstück um 09:15 Abfahrt zum Morgentraining in Domegliara. Nach kurzer Mittagspause Abfahrt zum Nachmittagstraining in Domegliara (erstmals bei Dauerregen). Nach Rückkehr Abendessen und anschl. Mittwochsspiele der Championsleague.

20.2.
CIMG564107:15 30-minütiges Stabilisationsprogramm, anschl. Frühstück und Training auf Kunstrasen in Domegliara. Nach dem Mittagessen erhielten die Spieler einen freien Nachmittag. Um 18:45 fand eine Mannschaftsbesprechung für das Spiel um 20:15 gegen Sommacampagna (vergleichbar Landesliga/Bezirksoberliga – Bild …41) statt. Das Testspiel wurde souverän mit 4:0 gewonnen (Torschützen: 23. Min. Ibrahim; 38. Min. Goia, 43. Min. Kubica, 68. Min. Yohoua).
Mannschaftsaufstellung:
Antoni, Grahammer, Zischler, Adrianowytsch, Finkenzeller, Strobl, Goia, Kubica, Ibrahim, Sheptin, Yohoua
Auswechslungen: Lechthaler für Kubica, Luzzi für Adrianowytsch, Altigan für Strobl (alle 45. Min.)

21.2.
Nach dem Frühstück um 09:45 Abfahrt nach Pipinsried (Ankunft 17:10 Uhr)

Fazit: Tolles Erlebnis und man hat gesehen, dass ein Trainingslager hervorragend für das Teambuilding geeignet ist.

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.