FCP erneut erfolgreich

Nach dem 2:1 Auswärtssieg beim FC Ismaning schliesst der FCP mit 33 Zählern die Vorrunde ihrer ersten Bayernligasaison ab. Hut ab vor der Leistung der Mannschaft, mit der im FCP-Lager vor der Saison wohl niemand gerechnet hat. Ohne dass ich die erbrachten Leistungen in irgend einer Weise schmälern möchte, bin ich der Meinung, dass auch ein paar glückliche Siege dabei waren. Aber das Glück muss man sich erfahrungsgemäß ja auch erstmal erarbeiten, denn nicht umsonst heißt es: Das Glück des Tüchtigen.

Nun zum Spiel: Dass dieses Match gegen den Tabellenletzten aus Ismaning kein Selbstläufer wird, war eigentlich jedem FCP-ler klar. Deshalb begannen unsere Jungs mit viel Elan und wurden schon nach sieben Minuten belohnt: Ein langer Diagonalpass von Erkan Atilgan auf Dominik Schön hebelte die Viererkette der Ismaninger aus und unser Kapitän konnte ungehindert auf seinen Spezl Michael Holzhammer flanken. Dieser nickte die Kugel mit dem Kopf aus ca 7 m zur Führung ein. Unsere Spieler bestimmten auch danach weitestgehends das Spielgeschehen, was ihnen aber auch nicht allzu schwer gemacht wurde: Die jungen Ismaninger spielten zwar technisch einen feinen Fußball, ließen aber das Pressing total vermissen. Und das ist nunmal die Vorraussetzung für Balleroberungen. Trotzdem tauchten sie zweimal gefährlich vor dem Kasten von Tobias Strobl auf, der jedoch nichts anbrennen ließ. Auch unsere Jungs hatten noch mehrere Torchancen, die sie aber leider nicht verwerten konnten. Aufgrund der höheren Spielanteile und der Mehrzahl an Torchancen ging die Halbzeitführung absolut in Ordnung. Tobias Strobl blieb nach dem Wechsel in der Kabine (bzw. setzte sich auf die Trainerbank) und brachte mit Pirmin Lechthaler eine Offensivkraft. Aber obwohl unser Spielertrainer in der ersten Hälfte keine berauschende Leistung ablieferte, scheint es ohne ihn nicht zu klappen: Die Hausherren konnten nun das Spiel offener gestalten und wurden immer gefährlicher. Logische Schlußfolgerung war dann der Ausgleich in der 56. Minute durch Fatih Kiran. Uns fehlte offensichtlich jemand, der Verantwortung übernahm und wieder mehr Struktur ins Spiel brachte. Und so musste eine Einzelleistung von Michael Holzhammer herhalten, um das Spiel doch noch siegreich zu gestalten: Arthur Kubica schickte Michael Holzhammer steil und dieser wurde von seinem Gegenspieler an der Strafraumgrenze ins Straucheln gebracht und ging zu Boden. Schiri Marco Fenzl pfiff sofort und zeigte Michael Greger wegen Notbremse die rote Karte. Anschließend ging er zum Linienrichter, um sich zu informieren, wo denn das Foul genau stattgefunden hat. Sein Assistent zeigte mit seiner Fahne, ohne zu zögern, in Richtung Elfmeterpunkt und somit gab es Strafstoß. Michael Holzhammer schnappte sich die Kugel – entgegen der alten Fussballerweisheit, dass der Gefoulte nicht selbst schießen soll- und verwandelte sicher zur 2:1 Führung (70. Min.). Mit einem Mann weniger traute den Ismaningern nun niemand mehr zu, das Spiel nochmal zu drehen. Als kurze Zeit später Arthur Kubica nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb/Rot ebenfalls den Platz verlassen musste, witterten die Hausherren jedoch nochmal ihre Chance. Doch selbst die lautstarken Anfeuerungsrufe ihres Trainers Roman Grill konnten nicht dazu beitragen, das seine Kicker noch einmal richtig gefährlich wurden.

Fazit: Unsere Kicker haben es versäumt, nach gutem Beginn nachzulegen und das 2:0 zu erzielen. In der zweiten Hälfte merkte man das Fehlen unseres Spielertrainers Tobias Strobl, die Mannschaft steckte nach dem Ausgleich jedoch nicht auf und erzielte  den insgesamt verdienten Siegtreffer. Die gelb/rote Karte von Arthur Kubica wäre vermeidbar gewesen und baute den Gegner noch mal auf. Michael Dietrich

Alle  Informationen zum Spiel findet ihr auf den folgenden Links. Einfach auf`s Logo klicken.

Augsburger Allgemeine Zeitung