Kaum zu glauben

Wer gestern nicht dabei war, wird es nicht glauben. Wir verloren in Nördlingen mit 2:0 und lieferten unsere beste Saisonleistung ab. Klar spielbestimmend hatten unsere Kicker Chance um Chance, um sie dann kläglich zu vergeben. Zur Halbzeit hätten sie  bereits vier  oder fünfmal einlochen müssen. Selbst nach dem Platzverweis von Ernesto Fernando in der 36. Min. beherrschten wir Ball und Gegner und brachten es dennoch nicht fertig, in Führung zu gehen. Zu Beginn  der zweiten Spielhälfte dann das gleiche Bild: Wieder wurden klarste Chancen vergeben. Namen will ich hier erst gar nicht nennen, denn fast jeder offensiv ausgerichtete Spieler durfte sich versuchen. In der 84. Min. führte dann einer der wenigen Angriffsversuche der Gastgeber zur 1:0 Führung: Nico Öfele spitzelte am Fünfereck den Ball an Torwart Tobias Antoni vorbei in Netz. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Tobias Strobl geigte kurz darauf Schiri Rommelsbacher seine Meinung und sah dafür prompt die Ampelkarte. Jetzt warens nur noch neun. Damit aber nicht genug: In der 89. Min. erhielt Thomas Schreiner nach einem harmlosen Zweikampf 20 m vor dem eigenen Tor die rote Karte. Das Foul – das übrigens gar keins war- konnte allerdings nicht der Auslöser für diese harte Entscheidung gewesen sein. Da werden vielleicht auch ein paar Worte gefallen sein. Schiri Rommelsbacher verweigerte nach dem Spiel trotz mehrfacher Aufforderung meinerseits jeglichen Kommentar. Den Gastgebern wars egal und sie verwandelten in der 91. Min. den Freistoß zum 2:0. Torschütze war Manuel Meyer.
Fazit: Aufgrund der vielen vergebenen Chancen waren wir natürlich primär selber schuld an der Niederlage. Schiri Rommelsbacher muß jedoch seine gezeigte Leistung gewaltig hinterfragen. Zuerst verteilte er in einer an sich fairen Begegnung bis zur Halbzeit bereits fünf Gelbe und eine Gelb/Rote Karte. Beim Platzverweis gegen Ernesto Fernando lag er total daneben, denn unser Spieler spielte ganz klar den Ball. Das bestätigten sogar die  Anhänger der Gastgeber. Durch seine ständigen oberlehrerhaften Belehrungen machte sich der Unparteiische bei den Spielern mit Sicherheit zusätzlich nicht gerade beliebt. Der Gipfel ist jedoch, dass er beim Verlassen des Feldes mit erhobenen Daumen auf einen Fan der Gastgeber zuging und  in etwa folgendes sagte: „Das haben wir heute toll hingekriegt“. Kathi Höß, unsere Präsidentengattin, hörte das und kriegte sich gar nicht mehr ein.  M.D.

FC Pipinsried: Antoni – Finkenzeller, Atilgan, Ernesto, Adrianowytsch – Strobl, Kubica (86. Holzhammer), Schön, Ibrahim (86. Beqiri) – Schreiner, Funk (78. Sulimanie)

TSV Nördlingen: Thum – Holzmann, Abele, Bagrov, List, Meyer, Öfele, Hensolt Daniel, Geiß (75. Haller), Hensold Nico, Brückel

Gelbe Karten: Holzmann, Abele, Bagrov(Nördlingen)  Ernesto, Adrianowytsch, Strobl, Ibrahim (Pipinsried)

Gelb/Rot: Ernesto, Strobl           Rot: Schreiner

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.