Arbeitssieg in Gerolfing

Durch den 2:1 Auswärtssieg in Gerolfing hat unser Team den Abstand  zur Spitze auf vier Punkte zusammenschmelzen lassen, da zeitgleich die Ligakonkurrenten Gundelfingen und Raisting Federn ließen. Jetzt muss aber am Sonntag zuhause gegen Durach nachgelegt werden, damit wir uns vorne festsetzen können.

Dabei schaute es gestern nachmittag  zuerst gar nicht so aus,  als ob wir am Ende als Sieger vom Platz gehen würden. Die Hausherren machten von Beginn an gehörig Druck und erspielten sich einige gute Torchancen, von denen sie aber keine verwerten konnten. Mit dem ersten gefährlichen Angriff unserer Jungs fiel in der 18. Min. gleich das 0:1. Michael Holzhammer spielt auf  links Junis Ibrahim den Ball in den Lauf, der schlägt das Spielgerät flach vors Tor. Dort steht Dominik Schön goldrichtig und haut die Kugel aus 10 m volley flach ins lange Eck. In der 35. Min. verhinderte dann unser Keeper Tobias Antoni mit einer Glanztat den Ausgleich und so gingen wir mit einer etwas glücklichen Führung in die Pause. Michael Holzhammer, den in der Nacht ein Verdauungsproblem quälte, war mit seinen Kräften am Ende und blieb in der Kabine – für ihn lief Michael Funk auf.  In der  zweiten  Halbzeit ein ähnliches Bild wie in der ersten: Die Gerolfinger versuchten mit beherztem Offensivfußball den Ausgleich zu erzielen und wir blieben durch Konter stets gefährlich. In der 63. Min. hätte ein solcher fast zum 0:2 geführt, als Junis Ibrahim allein auf Keeper Christopher Haas zulief aber die Kugel nicht im Kasten unterbrachte. Die mitgereisten Fans hatten aber nur sieben Min. später allen Grund zum jubeln: Einen Eckball von Dominik Schön – auf den ersten Pfosten geschlagen – versenkte Dominik Sandner per Kopf unhaltbar im Kasten der Hausherren. Trainer Tobias Strobl wechselte den akut Gelb/Rot gefährdeten Torschützen kurz darauf aus und ersetzte ihn durch Alex Uselmann. Dadurch ging bei uns vor der Abwehr etwas die Ordnung verloren und die Gerolfinger kamen wieder stärker auf. Und ihre Bemühungen wurden belohnt: In der 84. Min. wehrt Tobias Antoni einen Schuss aus kürzester Entfernung sensationell zur Seite ab. Der Ball wird aber postwendend wieder vors Tor geschlagen, wo Florian Pilat sträflich allein steht und zum Anschlusstreffer einnetzt. Jetzt witterte der Aufsteiger Morgenluft und er warf noch einmal alles nach vorn. Dadurch ergaben sich für uns zahlreiche Kontergelegenheiten, die aber allesamt etwas ungeschickt und teilweise überhastet vorgetragen wurden und somit nichts Zählbares einbrachten. In so einer Situation müssen wir einfach abgeklärter agieren und zur Not auch mal mit dem Ball Richtung Eckfahne laufen, um etwas Tempo aus dem Spiel zu nehmen. So aber brachten wir uns durch leichtfertige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung immer wieder in Bedrängnis und mussten bis zum Schlusspfiff zittern.
Fazit:
Die Gerolfinger begannen stark, fast schon zu offensiv. Wir nutzten eine der wenigen Chancen zur Führung und bauten diese aus. Durch einen kollektiven Black Out unserer Hintermannschaft bauten wir den Gegner wieder auf und gewannen am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient. M.D.

Die Statistik zum Spiel findet ihr auf FuPa, einfach aufs Logo klicken!