Mit erhobenem Haupt ….

…kehrten unsere Jungs aus der Kreisstadt Aichach zurück. Ein 1:1 Unentschieden beim Liga-Konkurrenten ist keine schlechte Ausbeute und das FCP-Trainerduo war nach Spielende durchaus zufrieden mit dem Resultat. Am Ende wäre sogar ein Sieg drin gewesen, aber da hatte ein Linienrichter was dagegen: Der kurz zuvor eingewechselte Ylmaz Kinaci hätte freie Bahn gehabt und  wohl das Siegtor erzielt. Aber BCA Chef Weingartner, der sich kurioserweise im Innenraum nur ca. fünf Meter vom Linienichter entfernt aufhielt, hat den Assistenten womöglich in seiner Entscheidung beeinflußt. Der Unparteiische an der Seitenlinie hob wie schon zweimal zuvor unberechtigterweise seine Fahne und deutete Abseits an.

Ylmaz Kinaci kurz vor seiner Einwechslung. Er hätte das Match entscheiden können, aber leider hatte ein Unparteiischer mit Fahne in der Hand was dagegen.

Was haben wir im Vorfeld dieses Matches alles erwartet: Ein Kampf auf Biegen und Brechen, auch von einer Überrumpelung unseres Teams bis zum totalen Triumph schien alles möglich. Stattdessen hatte das Derby in der ersten Hälfte eher Freundschaftsspielcharakter. Wäre das zufällige 1:0  kurz vor der Pause nicht gefallen, wäre das Spiel wahrscheinlich weiter so dahingeplätschert. Johannes Steiner konnte den Freistoßgegentreffer lt. Aussage seines Vater`s nicht verhindern, weil der Ball auf dem extrem holprigen Platz kurz vorher noch aufgesprungen ist und  dann über seine Hände hinweg ins Netz flog. Aber wo waren da eigentlich die Aichacher Fans? Keine Jubelschreie oder wenigstens Applaus, nichts. Waren die gut 400 Fans alle auf der Seite des FCP? Das kann ja lustig werden, falls die Paarstädter wirklich in die Regionalliga aufsteigen sollten. Aber zurück zum Spiel: In der zweiten Hälfte dominierte unser Team immer mehr das Spielgeschehen, ohne aber wirklich Druck auf die Gastgeber auszuüben. Und so mußte eine Einzelleistung von Dominik Sandner herhalten, um den mehr als gerechten Ausgleich zu erzielen. Unser Mittelfeldrackerer lupfte im Sechzehner elegant den Ball um seinen Gegner herum und wurde anschließend elfmeterwürdig zu Fall gebracht. Entgegen der alten Fußballerweisheit, dass der Gefoulte den Elfer nicht schießen soll, verwandelte er den Strafstoß zum viel umjubelten Ausgleich. Da waren sie, die Fans. Eine Jubelarie ging durchs Stadion, und man konnte fast vermuten, dass  alle Zuseher hinter dem FCP standen. Eine Viertelstunde später war Schluß und wir hatten den enorm wichtigen Punkt in der Tasche. Im direkten Duell haben wir neben dem FC Augsburg nun auch gegen Aichach die Nase vorn, was u. U. in der Schlußabrechnung im Kampf um Platz acht noch entscheidend sein könnte. M.D.

Alle Informationen zum Spiel findet ihr auf den Internetseiten der Lokalpresse. Einfach auf`s Logo klicken.