Neuwahlen bei Pipinsrieder Stockschützen

Die Pipinsrieder Stockschützen vertrauen weiterhin ihrem erfolgreichen Führungsteam

Die neue Vorstandschaft vorne v.links: Ludwig Reppenthien und Sepp Asam hinten v.links: Sebastian Schmid,Werner Oswald und Sepp Gottschalk
Die  Herbstversammlung der Pipinsrieder Stockschützen fand am 8.11.2011 im FCP-Sportheim statt. Stockschützenvorstand Sepp Asam konnte 18 aktive Stockschützen zur Versammlung begrüßen. Auch FCP-Präsident Konrad Höß nahm sich Zeit an der Versammlung  teilzunehmen.

Nach der Begrüßung der Stockschützen folgte der Kassenbericht von Kassier Ludwig Reppenthien. Das Kassenjahr wurde mit einem leichten Minus abgeschlossen. Danach folgte ein ausführlicher Bericht von Schriftführer Sepp Gottschalk:
Die Stockschützen können auf ein relativ erfolgreiches Jahr zurückblicken. Es konnte unter anderem der Gemeindepokal und die Altogäurunde gewonnen werden. Sorgen machen dem Schriftführer allerdings die Unpünktlichkeit einiger Stockschützen und der fehlende Nachwuchs. Ersteres lässt sich leicht abstellen, aber Nachwuchsschützen lassen sich trotz einiger Bemühungen einfach nicht auftreiben. Darum an dieser Stelle noch einmal der Aufruf an alle interessierten, sich Zeit zu nehmen und am Dienstag beim Training vorbeizuschauen. Beim allseits beliebten Turnier der Vereine treten jedes Jahr einige Talente an die mit Sicherheit das Potential zu einem guten Stockschützen haben.
Sepp Asam berichtete danach noch über die Trainingsbeteiligung  und die Zahl der Einsätze der einzelnen Stockschützen bei Turnieren. Zum Ende seines Berichts führte er noch die Siegerehrung für das Taferlschießen durch. Den 1.Platz belegte Anton Jocham mit 60 Punkten vor Sepp Asam mit 57 Punkten und Sepp Gottschalk mit 56 Punkten. Nun standen  die mit Spannung erwarteten Neuwahlen an.Als Wahlleiter fungierte Wendelin Erdle, der von Hans Polzmacher unterstützt wurde. Aber Überraschungen gab es bei dieser Wahl nicht. Sowohl der erste Vorstand Sepp Asam als auch sein Stellvertreter, Werner Oswald, wurden genauso wie Kassier Ludwig Reppenthien und Schriftführer Sepp Gottschalk einstimmig wiedergewählt. Auch der Posten des Bahnwarts, für den sich Sebastian Schmid trotz momentaner privater Probleme wieder zur verfügung stellte, wurde einstimmig bestätigt. Zum Abschluss bedankte sich Konrad Höß bei der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit, die er nach eigenen Worten sehr schätzt. J.G.