Einem Wechselbad der Gefühle..

Stefan Horky wurde nach Adrianowytsch`s verletzungsbedingter Auswechslung nach hinten beordert.

..waren die  mitgereisten Fans des FCP in Sonthofen ausgesetzt. Erst sahen sie den mittlerweile schon obligatorischen zwei-Tore Rückstand ihres Team`s,  anschließend eine beeindruckende Aufholjagd – die sogar in eine  zwischenzeitliche Führung mündete –  und am Ende doch eine klare Niederlage. Unterm Strich waren es drei verschenkte Punkte gegen einen insgesamt schwachen Gegner. Wenn man vorne so fahrlässig mit den Chancen umgeht und hinten den Gegner zum Toreschießen geradezu einlädt, braucht man sich allerdings nicht zu wundern, wenn man mit leeren Händen die weite Heimreise antreten muß. Man kann jetzt natürlich auf das Schiri-Gespann losgehen, weil sie vor dem  3:3 der Allgäuer nicht auf Abseits entschieden haben, aber schuld war unser Team schon selber. Wenn man auswärts drei Tore erzielt, müsste es eigentlich schon für mindestens einen Punkt reichen. Hätte sich Christian Adrianowytsch beim Stand von 3:2  nicht verletzt, wäre die Rechnung wahrscheinlich auch aufgegangen. Bedingt durch die anschließende Umstellung  (Horky rückte zurück in die Viererkette, fehlte aber dadurch im Spielaufbau) kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und nutzten ihre Chancen zum Sieg.

Torfolge:1:0 (7.) – Marc Penz schlägt einen Freistoß aus ca. 25 m halblinker Position in den Sechzehner. Die Kugel segelt an Freund und Feind vorbei ins lange, untere Eck. 2:0 (25.) – Torwart Brenner reagiert diesmal gut und wehrt einen 20m Freistoß ab, aber Michael Falger reagiert am schnellsten und haut die Kugel aus sechs Metern unter die Latte. 2:1 (27.)  – Nach einer flachen Hereingabe ist Qemajl Beqiri zur Stelle und drückt das Spielgerät aus fünf Metern über die Linie. 2:2 (45.)  – Arthur Kubica sorgt mit einem feinen Drehschuß aus ca. 10 m für den Ausgleich. 2:3 (55.) – Wieder ist Qemajl Beqiri zur Stelle und verwertet ein Zuspiel von Dominik Schön aus sieben Metern. 3:3 (81.) – Aus klarer Abseitsstellung heraus erzielt Dennis Marquart den Ausgleich. 4:3 (90.) – Der sträflich alleingelassene Johannes Landerer köpft aus 10 m aufs Tor, Torwart Brenner steht zu weit vor seinem Kasten und so senkt sich die Kugel hinter ihm ins Tor. 5:3 (92.) Nach einer schönen Kombination über links wird Johannes Landerer im Zentrum angespielt. Er hat keine Mühe, den Ball aus 6 m ins Tor zu befördern.

Besondere Vorkommnisse: (40.) Yilmaz Kinaci umspielt  den gegnerischen Torwart, schießt aber aus 12 m halblinker Position am leeren Kasten vorbei. (75.) Christian Adrianowytsch verletzt sich im Zweikampf und muß mit Verdacht auf Muskelfaserriß ausgewechselt werden.

Michael Dietrich