FCP holt glücklichen Punkt

Mit dem 1:1 gegen den TSV Landsberg muss man wirklich zufrieden sein. Im Hacker-Pschorr-Sportpark sorgten zwei fragwürdige Elfmeter-entscheidungen für die Tore. Jürgen Schäfer stand erstmals als Cheftrainer in der Verantwortung und entführte mit seiner Truppe einen Punkt aus der Lechstadt.

Sicher pflückt hier Philipp Brenner die Kugel runter

Nach ausgeglichenen 20 Minuten erspielte sich Landsberg leichte Feldvorteile, konnte sich aber vor unserem Tor nicht entscheidend durchsetzen. Diskussionen gab es kurz vor dem Pausenpfiff, weil aus Sicht der Landsberg-Fans ihnen ein klarer Elfmeter verwehrt wurde. In der 60. Min. tat ihnen der Schiri dann den Gefallen: Der herausstürmende Brenner berührte beim Abwehrversuch Stürmer Bonfert, der ließ  sich nicht zweimal bitten und stürzte theatralisch zu Boden. Den fälligen Elfer verwandelte Mario Michelini. Aber nur vier Min. später drang Dominik Schön in den Strafraum ein und wurde vom Gegenspieler ins Straucheln gebracht. Wiederum zeigte der Referee auf den Punkt und Qemajl Beqiri ließ sich die Chance nicht nehmen. Er versenkte die Kugel rechts unten im Kasten der Gastgeber und sorgte so für den Ausgleich. Vielleicht wäre für uns noch mehr dringewesen, aber durch die verletzungsbedingte Auswechslung von Markus Hanusch musste Jürgen Schäfer die Abwehr umstellen. Stefan Horky rückte zurück in die Dreierkette und fehlte fortan als Aufbauspieler. Die Lechstädter hatten in Folge noch einige gute Chancen, die aber Philipp Brenner gut vereitelte. Turbulent wurde es dann in der 90. Minute: Muriz Salemowic wird im Fünfer von Christian Adrianowitsch gestellt und will einen Elfer schinden. Ohne Feindberührung hebt er ab und spielt den sterbenden Schwan. Eigentlich hätte er eine Verwarnung verdient gehabt. Gott sei Dank fiel der Schiri auf diese Schwalbe nicht herein und so können wir uns über einen Punkt freuen.

Alle Informationen zum Spiel findet ihr auf den Internetseiten der Lokalpresse. Einfach auf`s Logo klicken.