Underdog schlägt Starensemble

Im Stadionheft des FCP wurde angekündigt, dass Geld allein keine Tore schießt und der vermeintliche „Underdog“ aus Pipinsried gegen das „Starensemble“ aus Aichach durchaus für eine Überraschung sorgen könnte. Der Verfasser des Vereinsheftes lag mit seiner Einschätzung nicht verkehrt. Mit 3:2 wurden die Paartaler besiegt  und FCP Präsi Konrad Höß war die Freude noch lange nach Spielschluß anzumerken. Diebisch freute er sich, dass seine Mannen dem Lokalrivalen aus Aichach die erste Saisonniederlage zugefügt hatten.

Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Als keiner mehr was auf den FCP setzte , drehten die den Spieß um und rangen den Lokalrivalen nieder.

Dabei begann das Match nicht gerade verheißungsvoll für unseren FCP. Zur Halbzeit lagen wir bereits durch zwei Treffer von Christian Doll  mit 0:2 im Rückstand. Die Führung der Aichacher war aber keineswewgs die Folge durchdachter Spielkombinationen sondern vielmehr individueller Fehler unserer Hintermannschaft. Beim 1:0 der Gäste standen nach einer Ecke gleich zwei Spieler im Zentrum frei und vor dem 2:0 hätte Christian Weiser die Kugel besser zur Ecke oder über die Tribüne gedroschen. Das Spiel schien gelaufen zu sein, aber irgendetwas muß sich in der Halbzeitpause in unserer Kabine abgespielt haben: Unsere Jungs waren nach Wiederanpfiff nicht wiederzuerkennen und standen den Gästen sprichwörtlich auf den Füßen. Mit solch kollektiver Gegenwehr hatten die nicht gerechnet und kamen überhaupt nicht mehr ins Spiel. Und als dann Christian Adrianowytsch in der 52. Min. den Anschlußtreffer erzielte, sprang der vielzitierte Funke vom Team aufs Publikum über. Dermaßen angefeuert witterten unsere Jungs ihre Chance und starteten  eine beeindruckende Aufholjagd.  Die knapp 600 Zuschauer wurden – soweit sie FCP-Anhänger waren – nicht enttäuscht: In der 75. Min. erzielte der – vor drei Tagen erst mit acht Stichen am Kopf genähte – Mazedonier,  Sphetim Sulimani, den Ausgleich. Und die Mannen um Roland Baumgärtner legten nach. Sie machten – obwohl bei uns nur zweimal in der Woche trainiert wird – den wesentlich frischeren Eindruck und erzwangen geradezu den 3:2 Siegtreffer: Qemail Beqiri bediente mustergültig Michael Funk. Der wieselflinke Stürmer nahm den Ball im Sechzehner gekonnt mit der Brust an und versenkte die Kugel anschließend souverän im langen Eck. Jetzt stand das Stadion Kopf. Neun Minuten waren noch zu spielen. Als dann in der 89. Min. Andreas Brysch wegen einer Tätlichkeit vom Platz flog, verließen die ersten Aichacher Fans kopfschüttelnd den Ort des Bedauerns und machten sich auf dem Heimweg.  Unser Team spielte den knappen Vorsprung nach Hause und zog mit diesem Dreier an den Aichachern vorbei. Jetzt gilt es nachzulegen beim bis dato sieglosen TSV Eching. Michael Dietrich

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.