Der FCP schlägt sich wiedereinmal selbst…

…muss man nach dem gestrigen Flutlichtspiel in Markt Schwaben festhalten. Den Zuschauern wurde eine flotte und auf technisch hohem Niveau stattfindende Landesligapartie geboten. Bis zur 78. Min. waren wir absolut ebenbürtig und beide Teams erspielten sich gute Torchancen, ohne sie jedoch nutzen zu können. In besagter 78. Min. brach dann das Unheil über unsere Mannschaft herein. Der bis dahin durchaus gut spielende Daniel Grassert verursachte einen Foulelfmeter, den der Falke-Routinier Robert Lexa sicher verwandelte. Aber anstatt die Spielordnung beizubehalten und zu versuchen in der restlichverbleibenden Zeit den Ausgleich zu erzielen, spielte unser Team „Harakiri“ und fing sich sogleich Gegentreffer Nr. zwei und drei ein. Ausdrücklich lobenswert war auf unserer Seite die Leistung des Torwartes Johannes Steiner. Auf der Linie reagierte er mehrmals glänzend und bei den hohen Bällen machte er einen sicheren Eindruck.
In der anschliessenden Pressekonferenz machte unser Spielertrainer Marco Küntzel dann kein Hehl daraus, dass es ihn anko…, dass sich unser Team Woche für Woche durch individuelle Fehler um den gerechten Lohn ihrer Arbeit bringt. Auch unsere Achillesferse, die rechte Abwehrseite, bereitet ihm einiges Kopfzerbrechen, da er an ihr ja in den letzten Wochen schon einige Umstellungen vorgenommen hat. Bleibt zu hoffen, dass unsere Jungs weiter so engagiert auftreten und die individuellen Fehler abstellen, damit am Sonntag gegen den FC Gundelfingen mal wieder ein „Dreier“ im Dorf bleibt. M.D.

Spielberichte aus der Lokalpresse:
Aichacher Zeitung
Dachauer Nachrichten

zur aktuellen Tabelle

FCP Trainer Marco Küntzel analysiert in der Pressekonferenz das Spiel seiner Mannschaft.

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, Bilder, Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.