Schiri sorgt für Eklat..

FCP gewinnt gegen Tabellennachbarn Sonthofen verdient mit 1:0. In einem wenig aufregenden Spiel stellt sich der Unparteiische durch gleich mehrere krasse Fehlentscheidungen ins Rampenlicht.


Nach dieser Leistung, die Schiedsrichter Bernd Pfannenstein gestern in Pipinsried abgeliefert hat, muss man zweifeln ob der Unparteiische auch so genannt werden darf. Gleich mehrmals lag er mit seinen Entscheidungen total daneben.

Mitte der ersten Halbzeit zeigte er nach einer sogenannten „Blutgrätsche“ von hinten an Dominik Schön dem Spieler mit der Nr. 13 (Marc Penz) nur die gelbe Karte. Schön musste wegen der Folgen dieser Attacke kurz nach der Halbzeit ausgewechselt werden. Marc Penz leistete sich kurz nach seinem Foul einen weiteren Aussetzer. Aus Frust, dass er einen Ball nicht mehr erlaufen konnte, trat er mit voller Wucht in die Bandenwerbung. Der unmittelbar dahinterstehende Zuschauer Roland K. erschrak dermaßen, so dass er seinen leeren Getränkebecher (aus Weichplastik) nach dem Spieler warf, ohne Ihn aber zu treffen. Alle Zuschauer erwarteten nun, dass Schiedrichter Pfannenstein den Sonthofener ermahnt. Falsch gedacht, die Nr. 13 wurde nicht gerügt, stattdessen wurde der stets friedfertige Fan des Platzes verwiesen. Den Vogel schoss der aus Simbach kommende Schiri aber mit dem Platzverweis an FCP-Spielführer Sebastian Pummer ab. Pummer versuchte einen hohen Ball anzunehmen, dabei berührte er mit dem Oberarm das Spielgerät. Der nächste Gegenspieler war ca. 25 Meter entfernt, so dass man mit Sicherheit ausschließen kann, dass Pummer dadurch eine Torchance verhindert hat. Aus unerklärlichen Gründen hielt Ihm Schiri Pfannenstein dann die rote Karte unter die Nase und schickte ihn vom Feld.

„So einen Platzverweis habe ich in meiner ganzen Laufbahn noch nicht gesehen“ meinte der fassungslose Ex-Pipinsrieder Martin Schmidl nach dem Spiel.

Dass Pfannenstein nach einem glasklaren Foul an Alex Schiller kurz vor Schluss nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte, wunderte an diesem Tag wirklich keinen Zuschauer mehr. Am Ende waren die Fans froh, dass der Schiedsrichter trotz seiner zahlreichen Fehlentscheidungen keinen Einfluss auf dass Spielergebniss hatte.

Nach Spielschluss wurde er vorsichthalber von drei Ordnungsleuten auf dem Weg in die Kabine begleitet .

So, alles Wissenswerte zum Spiel könnt ihr in den Zeitungsartikeln der Dachauer Nachrichten und der Aichacher Zeitung nachlesen.

M.D.

Spielberichte: Aichacher Zeitung Dachauer Nachrichten

aktuelle Tabelle

Spielertrainer Denis Dinulovic läuft aufs gegnerische Tor zu ...

Spielertrainer Denis Dinulovic läuft aufs gegnerische Tor zu ...

... und versenkt die Kugel zum 1:0 ins lange Eck.

... und versenkt die Kugel zum 1:0 ins lange Eck.

Dominik Schön in Aktion. Nur wenig später wird er von hinten brutal niedergetreten.

Dominik Schön in Aktion. Nur wenig später wird er von hinten brutal niedergetreten.

Der Sonthofener Torwart Liebherr bei einer Turneinlage.

Der Sonthofener Torwart Liebherr bei einer Turneinlage.

Der verbannte Fan durfte das Spiel aus einer anderen Perspektive verfolgen

Der verbannte Fan durfte das Spiel aus einer anderen Perspektive verfolgen

Mit Schiedsrichter Bernd Pfannenstein (2. v.l.) hatte FCP-Präsident Konrad Höß einiges zu besprechen.

Mit Schiedsrichter Bernd Pfannenstein (2. v.l.) hatte FCP-Präsident Konrad Höß einiges zu besprechen. Fotos: Melanie Dietrich

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.